Programm

Experten in der Ausstellung – was Sie schon immer wissen wollten
21.07.Käseherstellung auf traditionelle ArtÄlplerin Christine Gentner, Buchraineralpe
23.07.+ 06.08.Annekdoten und Tagespensum eines ÄlplersÄlpler, Wolfgang Dallmeier, Peters Alpe
28.07.Forst- und Waldwirtschaft im Naturschutzgebiet Allgäuer HochalpenFlorian Schwarz, Projektleiter Bergwaldoffensive – AELF Kempten, klärt auf über die vielfältigen Funktionen des Waldes
03.08.Wie steht es um die Steinadler im Allgäu? LBV-Gebietsbetreuer Felix Steinmeyer steht Rede und Antwort. Erfahren Sie mehr über Lebensweise und Gefährdungen des Königs der Lüfte und erhalten sie wertvolle Beobachtungstipps.
07.08.+ 28.08.Gebirgshonig aus dem StiftungsgebietImker Franz Navratil von der Honig-Farm Allgäu gibt Tips und zeigt das Innenleben einer Wabe – der Honig darf probiert werden
11.08.+ 31.08.Gebirgsenzian – Von der Wurzel zum SchnapsMarkus Würz von „Bienenkorb“ aus Blaichach; Braumeister und erfahrener Enzianstecher plaudert aus dem Nähkästchen
18.08.+ 23.08.Aus dem Leben einer Rangerin Erfahren Sie mehr über das vielfältige Aufgabenfeld der Ranger und die besondere Tier- und Pflanzenwelt der Allgäuer Hochalpen. Eine Rangerin vom Alpinium – Zentrum Naturerlebnis Alpin, Obermaiselstein steht Rede und Antwort.

LandHand allgäu ist ein Zusammenschluss von Handwerkern und Künstlern aus dem Allgäu und dem benachbarten Außerfern, mit dem Ziel, traditionelle Handwerkskünste auszuüben, zu erhalten und innovativ weiterzuentwickeln.

Unter dem Motto „Hände die Werte schaffen“ werden auf qualitativ höchstem Niveau, Werke erschaffen, die einmalig, funktional, zeitlos und schön sind. Ein besonderes Anliegen ist der Erhalt und die Weitergabe von Wissen durch eine enge Vernetzung der Handwerker.

Während der Ausstellungszeit der AllgäuerHochKultur werden jedes Wochenende zwei bis drei Künstler am Samstag und Sonntag nachmittag in der Stadthausgalerie oder im Aussenbereich ihre Künste zeigen.

16.07.+ 17.06LedermanufakturKlaus Bensmann, Lederschneider
16.07. +17.07.Gemälde auf TierhautDaniel Bensmann, Tätowierer und Künstler
23.07.+ 24.07.Traditions-SchuhmacherMarkus Nöß, Schuhmachermeister
23.07. + 24.07.Schellenschmied, HolzwerkzeugePhilipp Trenkle, Kunstschmied und Schlosser
30.07.+ 31.07.FiligrandrechselnReinhart Beck, Bildhauer und Filigrandrechsler
30.07.+ 31.07.DrechselnStefan Storck, Drechsler
06.08.+ 07.08.TrachtenschneidereiJosefine Egger, Trachtenschneiderin
06.08.+ 07.08.Trachtenschmuck + KlosterarbeitenRita Fink, Kunsthandwerkerin
06.08.+ 07.08.Trachtenjacken, -strümpfeVroni Wildegger, Kunststrickerin
13.08.+ 14.08.Künstlerpuppen und VögelGabi Lipp, Textilfiguren
13.08.+ 14.08.SchellenriemenAlfred Füß, Schellenriemen-Macher
20.08.+ 21.08.HuizemacherLuitpold Metzler, Schindelmacher
20.08.+ 21.08.EdelweißhosenträgerChristine Metzler, Stickerin
20.08.+ 21.08.Jacken, Westen, TrachtenstrümpfeJohanna Sankthohanser, Strickerin
20.08.22BesenbindenElfriede Lerbsch, Besenbinderin
27.08.+ 28.08.Filzen und LederpunzierenJutta Gsell, Kunsthandwerkerin
27.08.+ 28.08.WeidenflechtenAnnette Rehle, Weidenflechterin
27.08.+ 28.08.Kässpatzengeschirr; drehen auf der ScheibeRuth Rebstock, Keramikerin
03.09.+ 04.09.HandwebenPia Ritter, Handweberin
03.09.+ 04.09.SpinnenBirigit Schilling, Spinnerin
Naturkundliche Exkursionen im Stiftungsgebiet Allgäuer Hochalpen
SA 08.07.
8.30 Uhr
Treffpunkt Parkplatz Faistennoy Fellhorn
Patron e.V., Plasticfree Peaks
CleanUp Days Allgäu (7.-10.7.)
Im Rahmen der 4. Patron Allgäuer Alpen CleanUP Days begeben wir uns gemeinsam mit Vertretern und Partnern der Naturschutzstiftung Allgäuer Hochalpen in das schöne Rappenalptal.
Über Einödsbach geht’s auf eine entspannte Rundwanderung im Stiftungsgebiet. Während dem Müllsammeln mit den Patron CleanUP Kits wird an einzelnen Stationen über die Arbeit und Ziele der Naturschutzstiftung Allgäuer Hochalpen und des Patron e.V. berichtet. Zum Abschluss der CleanUP Wanderung kehren wir in der Alpe Petersalpe zu einer k’herigen Allgäuer Brotzeit ein.
SA 23.07.
10-14 Uhr
Treffpunkt
Buchraineralpe
Die Tierwelt des Stiftungsgebietes und Herausforderungen alpiner Lebensräume in Zeiten des KlimawandelsEntdecken sie gemeinsam mit den Gebietskennern Fabian Höß (Allgäuer Alpvielfalt) und Felix Steinmeyer (LBV Gebietsbetreuung) die Tier und Pflanzenwelt des Stiftungsgebietes und erfahren sie mehr über die Herausforderungen der Alpwirtschaft in Zeiten des Klimawandels.

Ab der Buchraineralpe führt die gemeinsame Wanderung bis zur Petersalpe (3,5 km, ca. 2 h). An der Petersalpe besteht die Möglichkeit der Einkehr sowie die Fortführung der Wanderung in Richtung Enzianhütte.

Anmeldung bei Fabian Höß:

Telefon: 08321/612-409
fabian.hoess@lra-oa.bayern.de
DO 04.08.
14-16 Uhr
Treffpunkt
Buchraineralpe
Bergwaldoffensive
Waldführung
Lernen Sie den Bergwald im Stiftungsgebiet kennen und erfahren Sie mehr über das interessante Aufgabenfeld eines Försters mit Florian Schwarz, Projektleiter Bergwaldoffensive am AELF Kempten

Anmeldung unter Florian.schwarz@aelf-ke.bayern.de oder 0831/52613-2035
SO 27.08.
10 – 14 Uhr
Treffpunkt Buchraineralpe
Artenschutz trifft – Alpwirtschaft – Tierbeobachtungen„Durch die alpwirtschaftliche Nutzung sind auch unterhalb der Waldgrenze wertvolle Lebensräume für Offenlandarten entstanden. Tauchen Sie ein in die Geschichte unserer vielfältigen Allgäuer Kulturlandschaft und entdecken Sie mit uns floristische und faunistische Besonderheiten am Wegesrand.“ Leonie Schaefer, Biologin Geschäftsführung Landschaftspflegeverband OA-Kempten

Anmeldung erforderlich bis zum Vortag unter leonie.schaefer@lpv-oa-ke.de oder 08321-805680
Jeden Freitag
15-19 Uhr
Alpe Eschbach
Alpinium – Zentrum Naturerlebnis Alpin – Tierbeobachtung SteinbockWeitere Informationen
Anmeldung erforderlich bis 16:00 Uhr am Vortag bei der Tourist Information Oberstdorf 08322/700-0
Naturgefahrenmodell
6. – 10. August während der Ausstellungszeit
Vorführung eines Miniaturmodells

Naturgefahren können jeden treffen. Im interaktiven Naturgefahrenmodell werden Hochwasser durch Flüsse sowie Gefahren im alpinen Bereich, wie z.B. Hangrutschungen sehr gut veranschaulicht.
Die vielfältigen Maßnahmen der Wasserwirtschaftsämter im Hochwasserschutz werden im Modell gezeigt und bieten einen soliden Schutz für Siedlungen.
Dennoch wird es bei Extremereignissen keinen 100 % Schutz gegen Naturgefahren geben.